Angebote zu "Philips" (2 Treffer)

Various - Colour My World: The Songs Of Tony Ha...
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Ace Records) 25 tracks - Tolle Zusammenstellung ergänzt durch drei Instrumentals von den Hatch- Orchestern. Ausführlichste Liner-Notes im 32-seitigen Booklet - Dies ist die neueste Version unserer Songwriter-Serie. Der Komponist von Dutzenden von Hits und vielen unvergesslichen Fernsehthemen wurde 2013 in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen. Bevor er bei der mit Stars besetzten New Yorker Zeremonie ausgezeichnet wurde, ging er auf die Bühne, um einige seiner bekanntesten Lieder am Klavier aufzuführen, und schloss mit der Einführung von Überraschungsgast Petula Clark, die ´´Downtown´´ sang. ´´Es scheint, als hätte ich Tony schon immer gekannt´´, schreibt Petula im CD-Booklet. ´´Tatsächlich trafen wir uns in den frühen 60ern, ein paar Jahre vor Downtown´´, dem Song, der unser beider Leben für immer veränderte. Er schrieb noch so viele weitere großartige Songs - natürlich nicht nur für mich. Mit Tony im Studio in London, New York oder Los Angeles zu sein, war immer spannend. Seine Beherrschung des Orchesters, die Art und Weise, wie er diese wunderbaren Melodien konstruierte und das Gefühl der Freude, wie ich sie sang, machten die Sessions so unvergesslich. Natürlich hatten wir auch viel Spaß! ´´Ich werde immer in Ehrfurcht vor Tonys einzigartigem Talent sein.´´ Bereits ein etablierter Hitmaker in Großbritannien und Frankreich, mit´Downtown´ Tony´s Ruf über den Atlantik verbreitet. Während der 60er Jahre war er beim britischen Label Pye unter Vertrag, der Quelle von über der Hälfte der Tracks hier, aber seine Songs wurden auch von vielen amerikanischen Künstlern aufgenommen. I Know A Place´ ist einer von mehreren zeitgenössischen Hits, die Sarah Vaughan auf ihrem Album ´´Pop Artistry´´ gesungen hat. Das Lied wurde auch von Sammy Davis Jr. aufgenommen, ein Zeichen dafür, wie populär Tony´s Nummern wurden, was früher als legitime Interpreten bezeichnet wurde. Andererseits ist das Petula Clark Liederbuch nicht die offensichtlichste Quelle für junge Rockbands, aber dort fanden die Remains den Leadtrack auf ihrem gleichnamigen Album´Heart´. Aber nicht alle von Tonys besten Kompositionen gingen an Petula. Viele waren für Jackie Trent reserviert, der die Texte für 10 der Songs dieser Sammlung schrieb. Darunter auch´If You Ever Leave Me´, das Jackie 1966 als Single veröffentlichte und Jack Jones zwei Jahre später als Titeltrack eines Albums aufnahm. Das bebilderte 32-seitige Booklet enthält eine Biographie mit 5000 Wörtern und einen 3000 Wörtern umfassenden Track-Kommentar, der die Geschichten hinter vielen der Songs in Tonys eigenen Worten enthält, einschließlich dieses Berichts darüber, wie er dazu kam, Joanna´´ für Scott Walker zu schreiben: Mike Sarne fragte mich, ob ich einen Titelsong für einen Film schreiben möchte, für den er engagiert wurde. Ich habe die Melodie geschrieben und Jackie und ich haben an den Worten mitgearbeitet. Mike fand es richtig für den Film und stimmte zu, dass ich ihn Scott zur Aufnahme vorlegen durfte. Scott liebte den Song und sein Aufnahmeleiter Johnny Franz auch. Scott fragte, ob er einige der Texte ändern könnte. Seine Änderungen waren ausgezeichnet, aber er lehnte es ab, einen Co-Autor zu akzeptieren, obwohl wir es vorgeschlagen hatten. Er nahm den Song mit einem wunderbaren Peter Knight Arrangement auf und man konnte Scotts Einfluss durchweg spüren. Die Platte wurde Mike Sarne und dem Produzenten des Films überreicht. Alle liebten es. Dann bestand 20th Century Fox darauf, dass sie, als sie den Film finanzierten, den Komponisten wählen mussten, und es musste Rod McKuen sein, dem sie im Rahmen eines früheren Deals viel Geld bezahlt hatten. Ich war wütend und hatte die Aufgabe, das Management von Scott und Philips Records anzurufen, um ihnen die schlechte Nachricht zu überbringen. Zu meiner Erleichterung waren alle wunderbar. Sie sagten:´Scheiß auf die Filmgesellschaft. Wir lieben Scotts Platte. Wir werden es sowieso veröffentlichen, wenn der Film rauskommt.´´´ Tony hat sich auch als eigenständiger Aufnahmekünstler hervorgetan. Im Jahr 2001 fand er sich wieder in den Charts wieder, als der Titeltrack seines ´´Sounds Of The 70s´´-Albums vom finnischen Outfit Pepe Deluxé gesampelt und als ´´Before You Leave´´ überarbeitet wurde, der in der Fernsehwerbekampagne von Levi´s Engineered Jeans bekannt wurde. (Mick Patrick)

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 22.06.2019
Zum Angebot
Various - Country & Western Hit Parade - 1955 -...
16,95 €
Sale
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album deluxe mit 72-seitigem Booklet, 31 Tracks; Spieldauer: 80:29 Minuten. Dim Lights, Thick Smoke And Hillbilly Music 1955´. Country & Western Hit Parade 1955 Es war das Jahr, in dem sich alles zu ändern begann. Als sich die Musikhändler im Juli 1955 zu ihrem Jahreskongress versammelten, bemerkte einer der Hauptredner, dass ´´Vintage Years´´ vor uns liegen. Wie wahr für die gesamte Branche, aber wie hart für die Mainstream-Country-Musik hier gehört. Kritiker in den Fachzeitschriften stellten fest, dass immer mehr Künstler nach Elvis Presley und seinem ´´Tricktrillern´´, wie es von ´´Billboard´´ genannt wurde, einsteigen. Und machen Sie keinen Fehler, Elvis wurde immer noch als Country-Künstler angesehen. Er war immer noch auf einem Hillbilly-Tanz, dem Louisiana Hayride, und tourte immer noch überwiegend im Süden und Südwesten. Das meiste Interesse an der Akquisition seines Vertrages kam aus den Länderabteilungen der großen Plattenfirmen, und es war die Länderabteilung von RCA, die ihn im November 1955 von Sun Records erwarb. 1955 kam die Countrymusik schließlich regelmäßig ins Fernsehen. Tennessee Ernie Ford stand auf dem Tagesprogramm von NBC-TV, und ab dem 25. Januar 1955 wurde das Ozark Jubilee, das bisher im Lokalfernsehen in Springfield, Missouri, ausgestrahlt wurde, für die landesweite Übertragung durch ABC-TV aufgegriffen. Bald nach seinem Debüt als Radiosendung im Dezember 1953 hatte das Ozark Jubilee Red Foley als Gastgeber gewonnen, und Foleys kleinstädtischer avaskulärer Charme funktionierte gut im Fernsehen. All dies ließ die mit dem ABC verbundene Grand Ole Opry im Staub liegen. Das Netzwerk hatte versucht, einige Opry-Mitglieder ohne großen Erfolg durch The Kate Smith Evening Hour zu rotieren, und eine einmalige Opry-Sendung am 11. Juni war nicht viel besser. Nach dem Erfolg von The Ozark Jubilee wandte sich ABC an die Opry, und Purina sponserte die Show auf ABC-TV. Anstatt die eigentliche Show zu filmen, bestand Purina auf inszenierten Sets mit Karussells, Heuballen und Nicht-Land-Gästen. Die Purina Opry Show ging in der Saison 1955-56 raus, kehrte aber nicht zurück, während das Ozark Jubiläum bis 1960 auf ABC-TV blieb. In der Zwischenzeit hat der bahnbrechende Filmemacher Al Gannaway viele Opry-Stars gefilmt, und seine Arbeit ist die einzige gefilmte Dokumentation der Besetzung der Opry (Cowboy Copas, Webb Pierce, Roy Acuff, Ernest Tubb, etc.) in der Mitte der 1950er Jahre. Pillsbury kaufte die Serie und platzierte sie in 40 Märkten. Countrymusik erreichte nur langsam das landesweite Fernsehen, weil die Werbetreibenden annahmen, dass die Käufer von Countrymusik wenig oder gar kein Geld hatten, um ihre Produkte zu kaufen. Dies wurde durch Branchenumfragen bestätigt, die zeigten, dass in der Country-Musik 78er immer noch 45er im Verhältnis 70:30 verkauft wurden und dass diese Country-LPs kaum verkauft wurden. Während es wahrscheinlich wahr war, dass Countrymusik im Allgemeinen diejenigen mit weniger verfügbarem Einkommen ansprach, war es auch wahr, dass Country-Fans ihre Musik auf andere Weise unterstützten. Es gab etwa 25 Country-Musikparks, die am Sonntag nach der Kirche eröffnet wurden und Shows präsentierten, die bis Mitternacht dauerten. Zweihundert weitere Autokinos, Theater, Schnellstraßen und Baseballplätze werden regelmäßig mit Country-Musik-Shows veranstaltet. Die Künstler wurden zwischen 1000 und 2500 Dollar bezahlt, je nachdem, wie viele Handlungen sie mitgebracht hatten. Dieses Geschäft nahm 1954-55 50 Millionen Dollar ein. Die Branche war beeindruckt. Auf der breiteren geschäftlichen Ebene kaufte das britische EWI Capitol Records im Januar 1955 für acht Millionen Dollar. Das HMV-Label von EMI hatte RCA Victor in England seit Anfang der 1900er Jahre und das Columbia-Label von EMI seit langem (und hatte sogar die amerikanische Muttergesellschaft seit einigen Jahren). RCA machte jedoch seine Absicht bekannt, sich vom EWI zu befreien, als der Begriff 1957 abgelaufen war, und ab 1953 war American Columbia zu Philips Records in Europa gegangen. Das ließ das EMI über eine Zukunft ohne amerikanisches Repertoire nachdenken. Die einzige Lösung war der Kauf eines der beiden erschwinglichen großen amerikanischen Labels, Capitol oder Mercury. Der Kauf des Capitol war für EMI so profitabel, dass Philips Mercury 1961 kaufte, als klar wurde, dass es Columbia Records verlieren würde. Eine letzte Anmerkung: 1955 und in den kommenden Jahren würden die Country-Charts voller Rock´n´Roll-Platten

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot