Angebote zu "Elvis" (15 Treffer)

Janis Martin - The Female Elvis - Complete Reco...
15,95 €
Sale
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 16-seitigem Booklet, 30 Einzeltitel. Spieldauer ca. 64 Minuten. Diese exzellente Zusammenstellung liefert in fantastischer Qualität ihre kompletten 26 Aufnahmen für RCA zusammen mit einer Palette-Session von 1960 mit Teen Street und dem Honky-Tonk-Klassiker Cry Guitar . Janis Martin gehörte zu den ganz wenigen Frauen, die in den ´Männerclub namens Rock ´n´ Roll´ eindrangen. Viele Frauen hatten Probleme mit dem rebellischen Charakter des Rock ´n´ Roll – Janis Martin nicht. Und sie hatte gute Voraussetzungen. Sie sang für das bedeutendste Label mit Top-Leuten im Rücken, sie war Gast in ´American Bandstand´, in der ´Tonight Show´, in der ´Grand Ole Opry´ und ´The Ozark Jubilee´. Trotzdem blieben die Hits aus. Ihre erste Platte, Will You, Willyum, kam nicht weiter als in die Rubrik ´starker Aufsteiger´ in den ´Billboard´-Pop-Charts – für gerade mal eine Woche im Mai 1956, und das war´s. Vier Jahre später zog sie sich aus dem Geschäft zurück und hatte keine Ahnung, daß ihre Platten für viel Geld gehandelt wurden und daß sich weltweit die Sammler fragten, was denn bloß aus ihr geworden war. Obwohl sie als Kind acht Jahre in Akron, Ohio, gelebt hat, bezeichnete Janis Martin Matin stets Virginia als ihre Heimat. Sie wurde am 23. März 1940 als Janis Martin Darlene Martin in Sutherlin, Virginia, geboren. Wenn man bedenkt, daß Ringo Starr, der schon für die folgende Generation steht, nur vier Monate später geboren wurde, wird deutlich, wie jung Janis Martin am Beginn ihrer Karriere war. ´´Meine Mutter war so eine richtige Showbusiness-Bühnen-Mama´´, erzählte sie Bob Allen. ´´Mein Vater und mein Onkel waren Amateurmusiker, und ich habe eigentlich immer gespielt oder gesungen.´´ Im Februar 1951 ließ sich der Bluegrass-Star Jim Eanes in der Nähe der Martins nieder, und Janis Martin trat mit ihm in Radioprogrammen auf. Für Auftritte in Bars war sie noch zu jung – also machte sie sich einen Namen als lokale Größe im Vorprogramm bei Konzerten gastierender Top-Künstler. Mit 14 hatte sie es schon in den ´Old Dominion Barndance´ des Senders WRVA in Richmond geschafft, als diese Show zu den bekanntesten im Bereich der Country Music zählte. Als Janis Martin dort 1953 auftrat, stand sie in einem Programm neben Hawkshaw Hawkins, Jean Shepard, den Carter Sisters, Sonny James und Martha Carson. ´´Als ich dort mitmachte, war ich gerade mal ein Teenager´´, erzählte sie Allen, ´´und in jenen Tagen hatte ich keine Lust mehr auf langsame Country-Songs und auf Bluegrass auch nicht. Ich interessierte mich vielmehr für schwarzen Rhythm & Blues und hatte Titel von Ruth Brown und LaVern Baker im Repertoire und auch Songs von Dinah Washington. Das Ganze endete dann damit, daß ich in einer Country-Show Rock´n´ Roll-Musik machte.´´ Zu den Top-Leuten des Senders WRVA gehörte Carl Stutz, der mit seinem ebenso populären Kollegen Carl Barefoot Songs komponierte. 1955 schrieben sie Will You, Willyum. Sie baten Janis Martin , ein Demo davon zu singen, das dann bei Tannen Music in New York landete. Tannen leitete es weiter an Steve Sholes bei RCA. Dort, so berichtete ´Country Song Roundup´, ´´war Steve eigentlich nur am Song und nicht an der Interpretin interessiert, aber Janis´ ungewöhnliche Art der Interpretation blieb bei ihm im Gedächtnis hängen.´´ Schon ein paar Tage später, am 8. März 1956, war Janis Martin Martin in Nashville. Janis Martin nahm Will You, Willyum mit Buck Griffins Let´s Elope Baby, Boudleaux Bryants One More Year To Go und ihrem eigenen Drugstore Rock ´n´ Roll auf. ´´Wegen meiner Shows in Europa habe ich meine Programme immer mit ´Drugstore Rock ´n´ Roll´ eröffnet. Obwohl es nur eine Single-B-Seite war, ging gerade dieser Titel bei den Kids in Europa ab wie eine Rakete. Ich habe die Nummer nur geschrieben, weil immer klarer wurde, daß man als Künstler mehr Erfolg mit eigenen Songs haben würde. Ich brauchte für ´Drugstore Rock ´n´ Roll´ nur rund zehn Minuten. Ich habe darin nur das untergebracht, was wir damals als Teenager erlebten (der Song wurde nur knapp drei Wochen vor Janis´ 16. Geburtstag aufgenommen). Der Drugstore war für uns der einzige Treffpunkt zum Abhängen nach der Schule. Da war die Musicbox, da gab es Soda, wir konnten tanzen, einen Hamburger verdrücken – so lief unser Leben damals ab.´´ Eine unserer ersten CDs - und immer noch eine der besten.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot
Mint - Magazin Für Vinyl Kultur - Mint Magazin ...
5,90 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Magazin, Deutsch, 21x29.5 cm, 130 Seiten. Themen und Features der MINT #13: Titelstory: Plattenladen-Szene Hamburg Elbphilharmonie und Rote Flora, St. Pauli und HSV, Reeperbahn und Jungfernstieg: Die Hansestadt pflegt ihre Rivalitäten und Gegensätze. Wenn es jedoch um Vinyl geht, herrscht Solidarität – und das obwohl die Konkurrenzdichte in Sachen Plattenläden noch höher ist als etwa in Berlin oder Köln. Willkommen in Deutschlands heimlicher Vinyl-Hauptstadt, der wir uns auf 25 Seiten in Bild und Wort widmen. - Bone Bootlegs Hinter dem Wort »Roentgenizdats« verbergen sich die abenteuerlichsten Raubkopierer-Storys aus der Sowjetunion – nur ist der Begriff selbst in Russland heute nicht mehr geläufig. Ausgerechnet ein Brite unternimmt nun etwas dagegen: Stephen Coates hat die verbotene Welt der Bone Bootlegs wiederbetreten. Der Eingang lag, so wollte es das Klischee, zwischen Fellmützen versteckt, auf einem Flohmarkt in St. Petersburg. - Labelporträt Stax Vor 60 Jahren gründeten zwei Geschwister, die ihr Geld als Bankangestellte verdienten, eine Plattenfirma in Memphis. Sie suchten den nächsten Elvis – und fanden viele talentierte Rhythm’n’Blues-Acts. So entstand in einer Zeit, als der Rassismus in den Südstaaten noch allgegenwärtig war, Stax, neben Motown das bedeutsamste Label der Soul-Geschichte. Die Musik der Firma war immer heiß, selten politisch. Die Story von Stax ist es sehr wohl. - Things I Found In Records Kondome, Geld und Marihuana – der New Yorker Plattenhändler Jeff Ogiba kauft Second-Hand-Platten an und findet darin immer wieder Kurioses. Fotos seiner Fundstücke postet er auf Instagram in seinem Blog ´Things I Found In Records´. MINT zeigt einige der besonders merkwürdigen Funde Ogibas und erzählt die Geschichten dahinter. - Der Plattenbörsen-Pate Als Ulrich Lauber Mitte der 80er seine ersten Plattenbörsen auf die Beine stellt, sind diese Art von Veranstaltungen noch weitgehend unbekannt in Deutschland. Vom Ruhrgebiet aus finden sie bald überall großen Zuspruch. 30 Jahre später bringt Lauber immer noch Händler und Sammler zusammen. Auch in Krisenzeiten hat er immer an die Platte geglaubt – heute gibt ihm das Vinyl-Revival Recht. Nur für die Zukunft muss er noch vorsorgen. Eine Idee hätte er schon. - High-End-Special Wer die Welt der High Fidelity erleben will, findet all das nirgendwo geballter als auf der High End in München. Mit zuletzt über 600 Ausstellern und über 20.000 Besuchern ist die Messe für HiFi und Musikwiedergabe längst die wichtigste ihrer Art – das sagen sogar die Amerikaner, deren eigenes IFA-Äquivalent CES früher diese Rolle innehatte. Hinzu kommt, dass die CES nun mal in Las Vegas stattfindet und nur Fachbesucher im Fokus hat. Da macht es einem die High End ungleich leichter, wie unser Autor Bernhard Rietschel beim Besuch in Bayern festgestellt hat.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Charlie Rich - Charlie Rich - Charlie Rocks
16,95 €
Reduziert
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album, Digipak, 40 Seiten Begleitbuch, 31 tracks, Gesamtspieldauer 74:51 min. Ein intensiver Zugriff auf Charlie Rich s rockige Songs für Sun Records, RCA und Smash - rund 20 Jahre bevor er zur ´Silberlocke´ wurde. Die einzige Album von Charlie Rich mit ausschließlich mit rockenden Titeln. Die Ähnlichkeit mit Elvis ´ Gesangsstil könnte nicht deutlicher sein! Die Rocknummern sind ein willkommener Gegensatz zur Reduzierung von Charlie Rich auf einen stromlinienförmigen Liebesliedsänger. Mit extrem seltenem und zuvor unveröffentlichtem Material. Charlie Rich verdiente während der 70er- und 80er-Jahre sein Geld mit polierten Liebesliedern und Balladen. Fans des ursprünglichen Rockabilly und Rock ´n´ Roll auf dem Sun-Label haben schon immer gewußt, daß die ´Silberlocke´ sehr wohl auch eine andere musikalische Seite hatte. Charlie Rich verbiß sich in den Memphis-Sound und machte seine ersten Aufnahmen in Sam Phillips ´ berühmtem Sun-Studio an der 706 Union Avenue. Sam Phillips von Sun Records hat schon mehrfach geäußert, daß er nie mit einem talentierteren Sänger, Komponisten und Musiker gearbeitet hat, als mit Charlie Rich . Musikerkollegen, die mit ihm gespielt haben, erzählen noch heute, wie mühelos er Genregrenzen überschritt und aus Routine-Sessions echten Jazz, Blues, Rock und Country machte. Weg mit den eindimensionalen Gedanken an die glatten, überproduzierten Hits aus den 70er- und 80er-Jahren! Dieses CD-Album geht viel, viel tiefer und offenbart das rockige Potential des Charlie Rich . Er besaß alles: Elvis ´ gutes Aussehen, eine spektakuläre Stimme, und er spielte so gut Klavier, daß er auch als Session-Pianist für andere Künstler ein hervorragendes Auskommen gehabt hätte. Dieses opulente CD-Album mit rockenden Songs (alle aus den frühesten Karrierejahren auf drei verschiedenen Labels) ist ein Beleg für Charlie Rich seine Ausnahmekönnen als Komponist und Sänger. Bear Family stieg für diesen Zweck wie gewohnt tief in die Archive und präsentiert eine glänzende Mixtur aus populären, weniger bekannten und auch völlig obskuren Stücken aus dem Frühwerk von Charlie Rich . Es konnten sogar einige bisher unveröffentlichte Songs und Alternativ-Versionen ausfindig gemacht werden. Das Booklet enthält detaillierte Kommentare zur Musik und biographische Informationen des Sun- und Rich-Spezialisten Hank Davis . Dieses CD-Album ist ein echter Leckerbissen für Charlie Rich s treue Anhänger - und sie wird auch dafür sorgen, neue Fans und Sammler auf die Seite des legendären Musikers aus Arkansas zu ziehen

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot
Various - Country & Western Hit Parade - 1961 -...
16,95 €
Sale
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album deluxe mit 72-seitigem Booklet, 31 Tracks. Spielzeit ca. 80 Minuten. Dim Lights, Thick Smoke And Hillbilly Music 1961´´. Country & Western Hit Parade 1961 Es war das Jahr, in dem die ersten Einführungen in die noch ungebaute Country Music Hall of Fame vorgenommen wurden. Die Hall of Fame war eine Erweiterung der Country Music Association, die 1958 als Nachhutaktion gegen Rock´n´Roll gegründet wurde. Zwei der standhaftesten Gegner des Rock´n´ Roll, Acuff-Rose´s Wesley Rose und Starday´s Don Pierce, gehörten zu den Gründern. Die ersten Eingeweihten in die Hall of Fame der Association waren Wesleys Vater Fred zusammen mit Freds Protegé Hank Williams und den fast vergessenen Jimmie Rodgers. Die Plaketten wurden am 3. November 1961 in der Grand Ole Opry enthüllt und im Tennessee State Museum ausgestellt, bis 1967 die Country Music Hall of Fame fertig gestellt wurde. Im Januar 1961 kam Shelby Singleton aus Shreveport, Louisiana, nach Nashville und eröffnete ein Mercury Records Büro im Cumberland Lodge Building an der Seventh Avenue North. Mit seiner Ankunft wurde Mercury zum ersten Mal in seiner fünfzehnjährigen Geschichte zu einem ernsthaften Akteur in der Country-Musik. Innerhalb von neun Monaten entwickelte Singleton Leroy Van Dyke´s Walk On By, George Jones´ Tender Years, Joe Dowell´s Wooden Heart und Ray Stevens´ Ahab The Arab. Die letzten beiden waren Pop-Hits, die in Nashville aufgenommen wurden. Singletons Extravaganz war genau das, was Merkur brauchte, um eine Präsenz in einer Stadt aufzubauen, die von den drei Hauptakteuren RCA, Columbia und Decca dominiert wird. Im März 1961 brachte Singleton Jerry Kennedy von Shreveport herauf. Kennedy hatte mit elf Jahren begonnen, als Solokünstler für RCA aufzunehmen, und war bereits als Teenager Mitarbeiter am Louisiana Hayride. ´´Ich hatte Shelby gekannt, und ich würde zu seinem Haus gehen und ihm helfen, Platten in Umschlägen zu füllen´´, sagt er. ´´Dann bat er mich eines Tages, ihm zu helfen, einen Plattenladen zu betreiben, und wir eröffneten den Bayou Record Store in Shreveport. Danach geschah alles so schnell. Shelby ging nach Dallas und schnitt eine Coverversion von´Please Help Me, I´m Falling´ mit Rusty Draper, und dann war es,´Hey, I´m going to Nashville to take over A&R.´ Ich war nicht so scharf darauf, nach oben zu kommen, aber ich kam am 1. März zu Play Sessions. Ich machte nur ein oder zwei Sitzungen pro Woche, und ich war bereit, bis Ende des Monats nach Hause zu gehen, aber Shelby brachte mich als seine Assistentin auf die Gehaltsliste.´´ Kennedy ersetzte im Wesentlichen einen anderen Gitarristen, Hank Garland, der nach einem Verkehrsunfall außer Gefecht gesetzt wurde. Garland, der höchst anpassungsfähige Gitarrist des A-Teams von Nashville, war aus dem Schatten getreten, um im Februar 1961 sein erstes Jazzalbum zu veröffentlichen (ein Album, das auch das erste Jazzalbum war, das von Columbia´s Don Law nach dreißig Jahren A&R-Arbeit produziert wurde). Im folgenden Monat war Garland mit Elvis Presley auf Hawaii, bevor er in die Studios zurückkehrte. Aber dann, am Morgen des 8. September 1961, stritt er mit seiner Frau, die ihre beiden Kinder in ein Motel in Nashville brachte. Als Garland nach Hause kam, fand er sie weg und nahm an, dass sie zu ihrer Familie in Milwaukee zurückgekehrt war. Er machte sich mit Höchstgeschwindigkeit auf den Weg nach Milwaukee, um sie zu erwischen, aber gegen 17:00 Uhr stürzte sein Fahrzeug in der Nähe von Springfield, Tennessee, um. Garland wurde aus dem Fahrzeug geworfen und lag wochenlang im Koma. Die Geschichte geht so weit, dass ihm sein Kollege Grady Martin, nachdem er aus dem Koma erwacht war, eine Gitarre mitbrachte, aber das Vanderbilt Hospital unter Tränen verließ, weil Garland seine Koordination nicht aufrecht erhalten konnte. Als sein Geld ausging, unterschrieben seine Freunde seinen Namen auf den Karten der Musikergewerkschaft, um ihm etwas Geld zu geben. Natürlich schulden die Plattenfirmen Garland das.... und vieles mehr. Er hatte in unzähligen Sessions gespielt und sich in wunderbar prägnanten und lyrischen Soli für so unterschiedliche Künstler wie Red Foley, Don Gibson, Elvis Presley, The Everly Brothers, Conway Twitty und Eddy Arnold präsentiert. Garland nahm nie wieder eine aktive Rolle in der Musik ein und verweilte bis zu seinem Tod 2004 in einer Dämmerungswelt. Im selben Jahr erschien ein Film über sein Leben, ´´Crazy´´, in limitierter Auflage, was bedeutet, dass sein Unfall kein Unfall war.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot
Carl Perkins - Carl Perkins - Carl Rocks
16,95 €
Sale
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album Digipak (6-seitig) mit 48-seitigem Booklet, 31 Einzeltitel. Spieldauer ca. 79 Minuten. Neunundzwanzig Rocker aus Carl Perkins ´ gesamter Karriere. Sun, natürlich, dazu Decca, Columbia und Mercury. Zu den Songs zählen Blue Suede Shoes - selbstverständlich! - und viele viele mehr. Honey Don´t, Put Your Cat Clothes On, Big Bad Blues, Where The Rio De Rosa Flows, EP Express (Carl Perkins´ Homage an Elvis ), Restless und viele andere Carl Perkins war Rockabilly. In den frühen 60er Jahren war sein Dance-Album tatsächlich der einzige Rockabilly, den man kaufen konnte (klar, außer den Elvis-LPs). Nicht nur die Beatles haben sich Note für Note von diesem Album bedient und nahmen später drei der 12 Songs selbst auf, Honey Don’t, Matchbox und Everybody’s Trying To Be My Baby . Und Blue Suede Shoes , Erkennungsmelodie von Carl Perkins, spielten sie in ihren Konzerten. Über die Beatles-Aufnahmen kamen einige Tantiemen in die Kasse, als Interpret machte Carl Perkins nur mit seinem wirklich großen Hit Blue Suede Shoes Geld. Er hat es geschafft, seine gesamte Karriere darauf aufzubauen. Als er im Januar 1998 starb, gab es allerdings dermaßen viele Tribute-Veröffentlichungen und –Veranstaltungen, daß man denken konnte, einer der bedeutendsten Hit-Lieferanten jener Zeit sei abgetreten... Und irgendwie stimmte das auch, er WAR einer der Giganten – wenn nicht nach Chart-Erfolgen, aber auf andere Weise. So war Carl Perkins einer der ersten Künstler, der sang, Leadgitarre spielte und seine Songs auch noch selbst geschrieben hatte. Und er mixte Rockabilly mit R&B, R&B mit Rockabilly – und als Ergebnis kam Rock ‘n’ Roll heraus. Kaum zu glauben, aber dies ist die erste umfassende Retrospektive der Karriere des Carl Perkins auf ein Album. Sie enthält die Highlights der bahnbrechenden Sun-Aufnahmen, die besten Columbia-Einspielungen aus den Endfünfzigern/ Frühsechzigern, die Top-Raritäten aus der Decca-Phase sowie späte Aufnahmen für Columbia und Mercury. Als Höhepunkt auf dem Album gibt es zwei bislang unveröffentlichte, von Bill Lloyd produzierte Tracks, darunter seine Version von John Hiatt s Memphis In The Meantime . Für viele Carl Perkins-Fans steht fest: Sie müssen seine Arbeiten komplett haben! Dafür ist schon der Grundstein gelegt: mit unseren Boxen ‘Classic Carl Perkins’ (BCD 15494 EH) und ‘Back On Top’ (BCD 16422 DI), mit den Dollie-Einspielungen auf der Einzel-CD ‘Country Boy’s Dream’ (BCD 15593 AH) sowie in Form der Einzel-CD mit Soundtrack-Aufnahmen mit Johnny Cash, ‘I Walk The Line’/’Little Fauss & Big Halsy’ (BCD 16130 AH). Zusammen mit dieser neuen CD besitzt man einen faszinierenden Überblick über eine der imposantesten Karrieren der populären Musik – inklusive zweier Aufnahmen, die sonst nirgendwo erhältlich sind!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot
The Ugly Creatures - The Ugly Creatures (7inch)
11,95 €
Rabatt
7,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

A) The Ugly Creatures ´Creatures of The Earth´ B) The Ugly Creatures ´Exit To Artist Exist´ The Ugly Creatures (by Baby Doeseb) Die Band Ugly Creatures wurde 1971 als High School Musical Outfit an der Martin Luther High School in der Nähe von Okombahe, einer kleinen Siedlung etwa 70 km westlich von Omaruru in Namibia, gegründet. Das Interesse an der Musik wuchs, als die gesamten Gründungsmitglieder der Gruppe das Martin-Luther-Gymnasium besuchten. Die Band wurde in ihren Gründungsmitgliedern Joni Adams (Gesang), August !Uiseb (Gesang), Ben Togolo !Naobeb (Schlagzeug), Moses !Ome (Schlagzeug), Axali J Doeseb (Gitarre), Jefta !Noabeb (Gitarre), Emil Keister (Keyboards) und Dantago N !Hoabeb (Bass) vorgestellt. Musikalisch begann es sich in die richtige Richtung zu bewegen und die Schulband begann bald während der Schulferien in der Stadt und den Städten zu jammen, Auftritte in den großen Hallen zu geben und sonntags Gospelmusik in lutherischen Kirchen in Namibia. . Mitte der 70er Jahre hatten sich die Ugly Creatures einen wohlverdienten Ruf als die führende lokale Band erworben. Bis dahin wurde die Bandformation gewechselt, mehr Gründungsmitglieder wichen gestylten Spielern und der Ugly Creatures Sound wurde mit Axali Doeseb, Baby Doeseb, Elvis Afrikaner, Jefta !Noabeb, Nicro !Hoabeb, Joni Adams und Jomo !Haoseb geboren. Die Band begann mit der Arbeit an ihren eigenen Kompositionen und drei Alben, Generation, !Nosa !Keis (Gospel) und The Ugly Creatures wurden veröffentlicht. Axali Doeseb und Joni Adams waren die wichtigsten Songwriter der Gruppe und zu einem späteren Zeitpunkt fügte Baby Doeseb auch sein Talent hinzu. Einige Tracks übertrafen die lokalen Top-20-Programme auf schwarzen Radiosendern. Tracks wie ´´//Khowa am dao-amte´´(Creatures) und ´´Eyes of ice´´(Generation) wurden von den lokalen Stationen verbannt. Top-Hits wie Shirley, Creatures of the Earth, Not Tonight, Sas xa ≠aihase, Friends of Mine, Give your Heart und !Erere hatten den längsten Ruf bei den lokalen Radiosendern, nicht zuletzt durch nachhaltige Importe. Das Fehlen einer Plattenfirma und von Musikpromotoren, zusammen mit der Unerfahrenheit der Bandmitglieder selbst, trug dazu bei, dass die Band nicht viel von ihren Aufnahmen verdiente. Ihre Songs mögen beliebt gewesen sein, aber Plattenverkäufe waren es nicht. In den späten 70er Jahren nahmen die späten Thlabanello und Tjongarero die Band als SWAPO Partyband unter ihre Fittiche. Das Spielfeld wurde erweitert, mehr Auftritte und Auftritte bei den SWAPO Party Rallies; das Ergebnis war die ´´Peoples Band´´, aber der Name Ugly Creatures blieb bei der Band. Auch diese Kombination kostete die Band viel Geld. Als Vorhutband für eine verbotene politische Partei führte dies zu einem Duell mit den südafrikanischen Herrschern, und ihre Träume, sich international zu engagieren, waren gescheitert. Keine Band würde nie einen Pass erhalten, um das Land zu verlassen. Im Laufe der Jahre verließen einige Mitglieder die Schule, einige erhielten Arbeitsvermittlungen außerhalb von Windhoek, andere starben, usw. und der unverwechselbare Stil, die Leistung, der anspruchsvolle Sound, der den Namibiern bekannt und geschätzt war, begann zu sinken. Das Line-Up auf dem 1978 in Johannesburg, Südafrika, aufgenommenen Creatures of the Earth Album war: Joni Adams (Lead-Gesang/Saxophon), Axali Doeseb - (Keyboard/Vocals) Peter L. Karon (Manager), Baby Doeseb (Lead-Gitarre/Vocals), Elvis Afrikaner (Rhythmusgitarre/Vocals), Jomo !Haoseb (Drums/Vocals) und Jephta !Noabeb (Bass-Gitarre/Vocals).

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
Various - Country & Western Hit Parade - 1955 -...
16,95 €
Reduziert
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album deluxe mit 72-seitigem Booklet, 31 Tracks; Spieldauer: 80:29 Minuten. Dim Lights, Thick Smoke And Hillbilly Music 1955´. Country & Western Hit Parade 1955 Es war das Jahr, in dem sich alles zu ändern begann. Als sich die Musikhändler im Juli 1955 zu ihrem Jahreskongress versammelten, bemerkte einer der Hauptredner, dass ´´Vintage Years´´ vor uns liegen. Wie wahr für die gesamte Branche, aber wie hart für die Mainstream-Country-Musik hier gehört. Kritiker in den Fachzeitschriften stellten fest, dass immer mehr Künstler nach Elvis Presley und seinem ´´Tricktrillern´´, wie es von ´´Billboard´´ genannt wurde, einsteigen. Und machen Sie keinen Fehler, Elvis wurde immer noch als Country-Künstler angesehen. Er war immer noch auf einem Hillbilly-Tanz, dem Louisiana Hayride, und tourte immer noch überwiegend im Süden und Südwesten. Das meiste Interesse an der Akquisition seines Vertrages kam aus den Länderabteilungen der großen Plattenfirmen, und es war die Länderabteilung von RCA, die ihn im November 1955 von Sun Records erwarb. 1955 kam die Countrymusik schließlich regelmäßig ins Fernsehen. Tennessee Ernie Ford stand auf dem Tagesprogramm von NBC-TV, und ab dem 25. Januar 1955 wurde das Ozark Jubilee, das bisher im Lokalfernsehen in Springfield, Missouri, ausgestrahlt wurde, für die landesweite Übertragung durch ABC-TV aufgegriffen. Bald nach seinem Debüt als Radiosendung im Dezember 1953 hatte das Ozark Jubilee Red Foley als Gastgeber gewonnen, und Foleys kleinstädtischer avaskulärer Charme funktionierte gut im Fernsehen. All dies ließ die mit dem ABC verbundene Grand Ole Opry im Staub liegen. Das Netzwerk hatte versucht, einige Opry-Mitglieder ohne großen Erfolg durch The Kate Smith Evening Hour zu rotieren, und eine einmalige Opry-Sendung am 11. Juni war nicht viel besser. Nach dem Erfolg von The Ozark Jubilee wandte sich ABC an die Opry, und Purina sponserte die Show auf ABC-TV. Anstatt die eigentliche Show zu filmen, bestand Purina auf inszenierten Sets mit Karussells, Heuballen und Nicht-Land-Gästen. Die Purina Opry Show ging in der Saison 1955-56 raus, kehrte aber nicht zurück, während das Ozark Jubiläum bis 1960 auf ABC-TV blieb. In der Zwischenzeit hat der bahnbrechende Filmemacher Al Gannaway viele Opry-Stars gefilmt, und seine Arbeit ist die einzige gefilmte Dokumentation der Besetzung der Opry (Cowboy Copas, Webb Pierce, Roy Acuff, Ernest Tubb, etc.) in der Mitte der 1950er Jahre. Pillsbury kaufte die Serie und platzierte sie in 40 Märkten. Countrymusik erreichte nur langsam das landesweite Fernsehen, weil die Werbetreibenden annahmen, dass die Käufer von Countrymusik wenig oder gar kein Geld hatten, um ihre Produkte zu kaufen. Dies wurde durch Branchenumfragen bestätigt, die zeigten, dass in der Country-Musik 78er immer noch 45er im Verhältnis 70:30 verkauft wurden und dass diese Country-LPs kaum verkauft wurden. Während es wahrscheinlich wahr war, dass Countrymusik im Allgemeinen diejenigen mit weniger verfügbarem Einkommen ansprach, war es auch wahr, dass Country-Fans ihre Musik auf andere Weise unterstützten. Es gab etwa 25 Country-Musikparks, die am Sonntag nach der Kirche eröffnet wurden und Shows präsentierten, die bis Mitternacht dauerten. Zweihundert weitere Autokinos, Theater, Schnellstraßen und Baseballplätze werden regelmäßig mit Country-Musik-Shows veranstaltet. Die Künstler wurden zwischen 1000 und 2500 Dollar bezahlt, je nachdem, wie viele Handlungen sie mitgebracht hatten. Dieses Geschäft nahm 1954-55 50 Millionen Dollar ein. Die Branche war beeindruckt. Auf der breiteren geschäftlichen Ebene kaufte das britische EWI Capitol Records im Januar 1955 für acht Millionen Dollar. Das HMV-Label von EMI hatte RCA Victor in England seit Anfang der 1900er Jahre und das Columbia-Label von EMI seit langem (und hatte sogar die amerikanische Muttergesellschaft seit einigen Jahren). RCA machte jedoch seine Absicht bekannt, sich vom EWI zu befreien, als der Begriff 1957 abgelaufen war, und ab 1953 war American Columbia zu Philips Records in Europa gegangen. Das ließ das EMI über eine Zukunft ohne amerikanisches Repertoire nachdenken. Die einzige Lösung war der Kauf eines der beiden erschwinglichen großen amerikanischen Labels, Capitol oder Mercury. Der Kauf des Capitol war für EMI so profitabel, dass Philips Mercury 1961 kaufte, als klar wurde, dass es Columbia Records verlieren würde. Eine letzte Anmerkung: 1955 und in den kommenden Jahren würden die Country-Charts voller Rock´n´Roll-Platten

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot
Gillian G. Gaar - She´s a Rebel - History of Wo...
49,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

460 Seiten Verlag: Blandford Press (11. Februar 1993) Sprache: Englisch This is the fascinating story of the women who have shaped rock and pop music for four decades. She´s A Rebel spans the entire spectrum of rock & roll, from the early rhythm & blues singers of the 1950s such as Big Mama Thornton—who topped the R&B charts with ´´Hound Dog´´ three years before Elvis did—to the women rappers and pop icons of the 1990s such as Queen Latifah and Madonna. In between it covers the girl groups, Motown, folk rock and the counterculture of the 60s, the women´s music scene and the punk explosion of the 70s, and the all-girl bands and rising stars of the 80s and 90s. The book is packed with interviews, facts, and lively personal anecdotes from women performers, writers, and producers in the music industry. Journalist Gillian G. Gaar also provides a provocative commentary on the rock music busi-ness, long dominated by men and controlled by money, and how the emerging power of women has brought about significant changes. Compulsively readable and thoroughly entertaining, She´s A Rebel is a spirited retelling of rock history—from the women´s perspective. ´´Gillian Gaar proves that American rock & roll is not a boys´ club. Even though we hear them on our radio every day, the voices of women in rock have been largely ignored by our pop-culture´s chroniclers. At last, they have a historian of their own.´´ - Susan Faludi, author of Backlash ´´She´s A Rebel shakes us out of the pervasive attitude that women´s place in rock & roll is to provide anonymous backup scenery. At last we have a lively history of our rock heroines whose raw talent and bravado liberate the rock & roll rebel in every woman.´´ - Naomi Wolf, author of The Beauty Myth ´´Gillian Gaar is a demon researcher whose book graphically documents the stupid, nasty sexism that so many women have encountered in the pop music business. At the same time, she splendidly captures all the flash, trash and energy that make rock & roll so alluring in the first place.´´ - Lindsy Van Gelder, contributing editor, Ms. Magazine ´´At last—a long-overdue antidote to the male-dominated view of rock history, by an author who combines scholarship, insight and readability in equal doses.´´ - Peter Doggett, Record Collector

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Various - The Pomus & Shuman Story - Double Tro...
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2007/ACE) 26 tracks Im November 1959 kamen die New Yorker Songwriter Doc Pomus und Mort Shuman für eine Sonderausgabe der ITV-Show Boy Meets Girls nach London. Joe Brown hat mir gesagt, dass sie auf What´s My Line hätten erscheinen sollen? Sie hätten das Panel überzeugend geschlagen, denn niemand hätte gedacht, dass sie Teenager-Liebeslieder geschrieben hätten. Als sie A Teenager In Love schrieben, war Doc Pomus in den Dreißigern und heiratete eine Tochter. Er war als Kind durch Polio gelähmt worden, aber er ließ seine Behinderung nicht daran hindern, in kleinen Tauchgängen in New York zu singen. Er hatte viele Blues-Songs geschrieben und 1956 mit Lonely Avenue Erfolg gehabt. Viele Leute nehmen an, dass Ray Charles über seine Heroinsucht singt, aber in Wirklichkeit ist es Doc, der von der Einsamkeit spricht, in einem schäbigen Hotel gefangen zu sein (´´Mein Zimmer hat zwei Fenster´´). Auf eigene Faust fühlte sich Doc zu alt, um den Teenager-Markt zu erobern, und er rekrutierte Mort Shuman, der 1938 geboren wurde, um etwas anständiges Geld zu verdienen. Mort war im gleichen Alter wie die Teenager-Idole der 50er Jahre, aber wie Ritchie Valens sah er viel älter aus als er war. Beide waren entschlossen, das Leben zu leben, wie es ihnen gefiel. Sobald sie Erfolg hatten, nutzte Mort seine Tantiemen, um die Welt zu bereisen, und so war er oft nicht da, wenn Doc ihn wollte. Dies hatte jedoch seine Vorteile, da die lateinischen Rhythmen in Save The Last Dance For Me ihrer Arbeit einen markanten Vorteil gaben. Wegen seines kubanischen Gefühls schrieb Doc einen Text, der wie eine Übersetzung klang: daher das ungeschickte ´´Und in dessen Armen du sein wirst´´. Ich frage Sie - wie clever ist das? Ironischerweise ist eines der unwiderstehlichen Dinge an Pomus und Shuman, dass sie an einem Tag einen Klassiker schreiben und am nächsten ein Stück Schrott produzieren würden. Das ist anders als bei Bacharach und David, die selten ins Stocken geraten sind. Ich liebe die Tatsache, dass sie, als sie nach Großbritannien kamen (sie sahen aus wie Verkäufer, als sie aus dem Flugzeug stiegen!), ihre Klamotten an eine Menge britischer Künstler weitergaben, darunter Jess Conrad und Tommy Bruce. In der Tat hoffe ich, dass Ace einen Band von Pomus und Shuman in Großbritannien machen wird, obwohl ich die einzige Person sein könnte, die ihn kaufen würde. Hier haben wir jedoch zwei der besten Ergebnisse ihrer UK-Reise: die glorreiche It´s Been Nice von Marty Wilde und die Hitsingle Too Good for Little Tony & His Brothers. Diese exzellente Kollektion mit erstklassigen Booklet Notes von Mick Patrick zeigt ihre Vielseitigkeit (die nach der Trennung noch deutlicher wurde). Es enthält Del Shannons neugierige Version - übrigens das Original von His Latest Flame with a Runaway organ (und warum nicht?) und LaVern Bakers Antwort auf Little Sister, Hey Memphis. Elvis Costello hat das glorreiche Sieben-Tage-Wochenende von Gary ´´US´´ Bonds gesungen und dann gibt es noch Gene McDaniels´ exquisite spanische Spitze. Fabian wird oft als ein Witz (und ein schlechter) angesehen, aber er klingt nicht allzu schlecht bei Turn Me Loose, was ideal für Presley gewesen wäre. Während ich schreibe, tourt Marty Wilde im Alter von 67 Jahren durch Großbritannien und singt ´´Why must I be a teenager in love´´. Natürlich sollte er singen: ´´Warum kann ich nicht ein verliebter Teenager sein´´, aber der Punkt ist, dass das Lied gut ist. Es gehört zu den ersten Liedern, die das Wort ´´Teenager´´ enthalten: Vor Mitte der 50er Jahre gab es kaum welche! Spencer Leigh

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 04.09.2019
Zum Angebot