Domain geldleihen24.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt geldleihen24.de um. Sind Sie am Kauf der Domain geldleihen24.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Wettbewerbsrecht:

Wettbewerbsrecht 2024
Wettbewerbsrecht 2024

Wettbewerbsrecht 2024 , Gesetzestexte für die Weiterbildung , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 14.80 € | Versand*: 0 €
Wettbewerbsrecht 2023
Wettbewerbsrecht 2023

Wettbewerbsrecht 2023 , Gesetzestexte für die Weiterbildung , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 13.99 € | Versand*: 0 €
Europäisches Wettbewerbsrecht
Europäisches Wettbewerbsrecht

Europäisches Wettbewerbsrecht , Der Schröter/Klotz/von Wendland ist seit über 20 Jahren das Referenzwerk zum europäischen Wettbewerbsrecht. Aus gutem Grund: Thematisch deckt er die gesamte Kartell- und Missbrauchsaufsicht sowie die Fusions- und Beihilfenkontrolle auf der EU-Ebene mit allen relevanten Verfahrensregeln und deren Einbindung in den globalen Rechtsrahmen ab. Hinzu kommen Bezüge zu spezifischen neuen Instrumenten der Vorabkontrolle, z.B. für digitale Plattformen und für Direktinvestitionen aus Drittstaaten; im Beihilfenrecht die jüngste Überarbeitung der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung, die den ökologischen und den digitalen Wandel zu erleichtern und zu beschleunigen soll, oder dem vorübergehenden Krisenbeihilfenrahmen. Kommentiert werden die Regelungen überwiegend von Autorinnen und Autoren aus dem Brüsseler Umfeld, darunter viele aktuelle oder ehemalige Beamte der EU-Institutionen. Sie präsentieren somit Darstellungen und Interpretationen aus erster Hand, die in der Praxis erhebliches Argumentationsgewicht haben dürften. Umfassend Sämtliche für die Praxis wichtigen primär- und sekundärrechtlichen Vorschriften sind kommentiert. Im Kartellrecht Art. 101 AEUV zum Kartellverbot Art. 102 AEUV zum Missbrauchsverbot Alle wichtigen Gruppenfreistellungsverordnungen (von Forschungs- und Entwicklungs-GVO bis Vertikal-GVO) Verfahrens-Verordnung 1/2003 Fusionskontroll-Verordnung mit Durchführungsvorschriften Art 106 AEUV und regulierte Sektoren einschl. Digital Markets Act Schadensersatz-Richtlinie Integriert: die wichtigsten Leitlinien und Bekanntmachungen Die Schwerpunkte: Kartellverbote Kooperationsabsprachen Liefer- und Bezugsverpflichtungen Kartellschadensersatz Aktuelle Rechtsprechung zu Missbrauchspraktiken Neuerungen bei der Fusionskontrolle Vorabregulierung bestimmter Sektoren zur Wettbewerbssicherung Im Beihilferecht Art. 107-109 AEUV De-minimis-Verordnung Gruppenfreistellungs- und Beihilfenverfahrens-VO Drittstaatensubventionsverordnung Freihandelsabkommen der EU; das EU-UK Handels- und Kooperationsabkommen Integriert: die wichtigsten Leitlinien und Bekanntmachungen Die Schwerpunkte: Der Unternehmensbegriff, Merkmal der Selektivität, Wettbewerbsverfälschung, der Privatinvestorentest Genehmigungstatbestände Ermessensausnahmen Horizontale Beihilfen KMU-Beihilfen Sektorenspezifische Beihilfebereiche: (Agrar/Verkehr/Klima-/Umweltschutz- und Energie) DAWI-Beschluss, Unionsrahmen für anmeldepflichtige DAWI-Beihilfen und DAWI-De-minimis-Verordnung Aktuell Die 3. Auflage ist in allen Bereichen auf dem Stand 2023, z.B.: neue Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung im Beihilferecht neue Vertikal-GVO für Liefer- und Bezugsbeschränkungen neuer DMA - Digital Markets Act Technologietransfer-GVO neue Richtlinien, z.B. ECN+1-Richtlinie in der neuesten Fassung der VO 316/2014 neue Gruppenfreistellungs-VO (Green Deal AGVO) vorübergehender Krisenbeihilferahmen Beihilfen für den Breitbandnetzausbau Klima-, Umweltschutz- und Energiebeihilfen Die Brüsseler Sicht Im Mittelpunkt steht die aktuelle Entscheidungspraxis der Kommission und die Rechtsprechung der Unionsgerichte , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 289.00 € | Versand*: 0 €
Agrar- Und Lebensmittel-Wettbewerbsrecht - Agrar- und Lebensmittel-Wettbewerbsrecht  Leinen
Agrar- Und Lebensmittel-Wettbewerbsrecht - Agrar- und Lebensmittel-Wettbewerbsrecht Leinen

Zum WerkDieser neue Kommentar erläutert das Recht der Agrarorganisationen und das Recht der unlauteren Handelspraktiken in der Agrar- und Lebensmittellieferkette. Beide Regelungsbereiche zielen darauf ab die Bedingungen für die Erzeuger von Agrarprodukten und Lebensmitteln nachhaltig zu verbessern. Hierzu etabliert der Gesetzgeber im Verwaltungs- Kartell- Lauterkeits- und Vertragsrecht Rechte und Pflichten für alle Unternehmen die an der Agrar- und Lebensmittellieferkette beteiligt sind. Dies sind Urerzeuger von Agrarprodukten und ihre Organisationen Lebensmittelhandwerk Lebensmittelindustrie der gesamte Lebensmittelhandel sowie alle anderen Abnehmer von Agrarerzeugnissen und Lebensmitteln (u.a. Restaurants Hotels Caterer Bioenergieerzeuger und die Pharmaindustrie).Der Kommentar umfasst alle einschlägigen Gesetze und Verordnungen die im Zusammenspiel die beiden Regelungsbereiche ausmachen. Dadurch gewährleistet das Werk eine besonders praxistaugliche Kommentierung aus einem Guss. Erläutert werden insbesondere das deutsche Gesetz zur Stärkung der Organisationen und Lieferketten im Agrarbereich kurz AgrarOLkG sowie die entsprechenden Normen der VO (EU) 1308/2013 die die Gemeinsame Markorganisation für landwirtschaftliche Erzeugnisse (GMO) enthält. Darüber hinaus werden die relevanten Bestimmungen der folgenden Rechtsakte kommentiert: AgrarOLkV OGErzeugerOrgDV VO (EU) 2016/232 (horizontal) VO (EU) 880/2012 (Milch) VO (EU) 511/2012 (Milch) VO (EG) 1299/2007 (Hopfen) VO (EU) 2017/891 (Obst und Gemüse) VO (EU) 1379/2013) (GMO Fisch) VO (EU) 1419/2013 (Fisch) Vorteile auf einen Blick Kommentierung des gesamten UTP- und Agrarorganisationenrechts in einem Band kompakt und praxisorientiert mit umfassender Einleitung und Materialien von renommierten Experten der Materie für die Praxis ZielgruppeFür Rechtsanwaltschaft Unternehmensjuristinnen und Unternehmensjuristen Behörden Richterschaft Unternehmen der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft.

Preis: 129.00 € | Versand*: 0.00 €

Was regelt das Wettbewerbsrecht?

Das Wettbewerbsrecht regelt den fairen Wettbewerb zwischen Unternehmen, um Monopole und Kartelle zu verhindern. Es soll sicherstel...

Das Wettbewerbsrecht regelt den fairen Wettbewerb zwischen Unternehmen, um Monopole und Kartelle zu verhindern. Es soll sicherstellen, dass Verbraucher von einem vielfältigen Angebot und fairen Preisen profitieren können. Zudem schützt es kleine Unternehmen vor unfairen Praktiken großer Konzerne. Das Wettbewerbsrecht legt auch Regeln fest, um Fusionen und Übernahmen zu kontrollieren und so die Vielfalt des Marktes zu erhalten. Insgesamt dient es dazu, einen gesunden Wettbewerb zu gewährleisten und die Marktwirtschaft zu regulieren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Monopole Kartelle Missbrauch Fusionen Marktbeherrschung Preisabsprachen Wettbewerbshüter Wettbewerbsbeschränkungen Marktmacht Wettbewerbsverstöße

Inwiefern kann Kartellbildung Auswirkungen auf die Wirtschaft, das Wettbewerbsrecht und die Verbraucher haben?

Kartellbildung kann negative Auswirkungen auf die Wirtschaft haben, da sie den Wettbewerb einschränkt und Preise künstlich erhöht....

Kartellbildung kann negative Auswirkungen auf die Wirtschaft haben, da sie den Wettbewerb einschränkt und Preise künstlich erhöht. Dies kann zu ineffizienten Märkten und geringerer Innovation führen. Im Wettbewerbsrecht sind Kartelle illegal und werden von den Wettbewerbsbehörden verfolgt, um fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Für Verbraucher können Kartelle zu höheren Preisen und einer geringeren Auswahl an Produkten führen, was ihre Interessen schädigt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Inwiefern beeinflusst die Vertragsfreiheit das Arbeitsrecht, das Vertragsrecht und das Wettbewerbsrecht in verschiedenen Ländern?

Die Vertragsfreiheit beeinflusst das Arbeitsrecht, indem sie den Parteien ermöglicht, die Bedingungen ihrer Arbeitsverträge frei z...

Die Vertragsfreiheit beeinflusst das Arbeitsrecht, indem sie den Parteien ermöglicht, die Bedingungen ihrer Arbeitsverträge frei zu verhandeln, solange sie die gesetzlichen Mindeststandards einhalten. Im Vertragsrecht ermöglicht die Vertragsfreiheit den Parteien, Verträge nach ihren eigenen Bedingungen abzuschließen, solange sie nicht gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Im Wettbewerbsrecht kann die Vertragsfreiheit dazu führen, dass Wettbewerbsbeschränkungen in Verträgen erlaubt sind, solange sie nicht gegen die Wettbewerbsgesetze des jeweiligen Landes verstoßen. In verschiedenen Ländern können die Auswirkungen der Vertragsfreiheit auf das Arbeitsrecht, das Vertragsrecht und das Wettbewerbsrecht

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Welche Auswirkungen hat das Wettbewerbsrecht auf die Marktdynamik und den Verbraucherschutz in verschiedenen Branchen?

Das Wettbewerbsrecht fördert den Wettbewerb in verschiedenen Branchen, indem es Monopole und Kartelle bekämpft. Dies führt zu eine...

Das Wettbewerbsrecht fördert den Wettbewerb in verschiedenen Branchen, indem es Monopole und Kartelle bekämpft. Dies führt zu einer erhöhten Marktdynamik, da Unternehmen gezwungen sind, innovativ zu sein und effizient zu arbeiten, um im Wettbewerb zu bestehen. Gleichzeitig schützt das Wettbewerbsrecht die Verbraucher vor überhöhten Preisen und minderwertigen Produkten, da Unternehmen gezwungen sind, fair zu konkurrieren und qualitativ hochwertige Produkte anzubieten. In einigen Branchen, wie zum Beispiel der Telekommunikation oder dem Bankensektor, kann das Wettbewerbsrecht auch dazu beitragen, den Marktzugang für neue Unternehmen zu erleichtern und so die Vielfalt und Auswahl für Verbraucher zu erhöhen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Europäisches Wettbewerbsrecht  Gebunden
Europäisches Wettbewerbsrecht Gebunden

Der Schröter/Klotz/von Wendland ist seit über 20 Jahren das Referenzwerk zum europäischen Wettbewerbsrecht. Aus gutem Grund: Thematisch deckt er das gesamte Kartell- Fusions- und Beihilfenrecht mit allen Verfahrensregeln ab. Hinzu kommen Bezüge zu spezifischen neuen Instrumenten der Vorabkontrolle z.B. für digitale Plattformen und für Direktinvestitionen aus Drittstaaten; im Beihilfenrecht die jüngste Überarbeitung der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung die den ökologischen und den digitalen Wandel zu erleichtern und zu beschleunigen soll oder dem vorübergehenden Krisenbeihilfenrahmen. Kommentiert werden die Regelungen überwiegend von Autorinnen und Autoren aus dem Brüsseler Umfeld darunter viele aktuelle oder ehemalige Beamte der EU-Institutionen. Sie präsentieren somit Darstellungen und Interpretationen aus erster Hand die in der Praxis erhebliches Argumentationsgewicht haben dürften. UmfassendSämtliche für die Praxis wichtigen primär- und sekundärrechtlichen Vorschriften sind kommentiert. Im Kartellrecht Art. 101 AEUV zum Kartellverbot Art. 102 AEUV zum Missbrauchsverbot Alle wichtigen Gruppenfreistellungsverordnungen (von Forschungs- und Entwicklungs-GVO bis Vertikal-GVO) Verfahrens-Verordnung 1/2003 Fusionskontroll-Verordnung mit Durchführungsvorschriften Art 106 AEUV und regulierte Sektoren einschl. Digital Markets Act Schadensersatz-Richtlinie Integriert: die wichtigsten Leitlinien und Bekanntmachungen Die Schwerpunkte: Kartellverbote Kooperationsabsprachen Liefer- und Bezugsverpflichtungen Kartellschadensersatz Aktuelle Rechtsprechung zu Missbrauchspraktiken Neuerungen bei der Fusionskontrolle Vorabregulierung bestimmter Sektoren zur Wettbewerbssicherung Im Beihilferecht Art. 107-109 AEUV De-minimis-Verordnung Gruppenfreistellungs- und Beihilfenverfahrens-VO Drittstaatensubventionsverordnung Freihandelsabkommen der EU; das EU-UK Handels- und Kooperationsabkommen Integriert: die wichtigsten Leitlinien und Bekanntmachungen Die Schwerpunkte: Der Unternehmensbegriff Merkmal der Selektivität Wettbewerbsverfälschung der Privatinvestorentest Genehmigungstatbestände Ermessensausnahmen Horizontale Beihilfen KMU-Beihilfen Sektorenspezifische Beihilfebereiche: (Agrar/Verkehr/Klima-/Umweltschutz- und Energie) DAWI-Beschluss Unionsrahmen für anmeldepflichtige DAWI-Beihilfen und DAWI-De-minimis-Verordnung AktuellDie 3. Auflage ist in allen Bereichen auf dem Stand 2023 z.B.: neue Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung im Beihilferecht neue Vertikal-GVO für Liefer- und Bezugsbeschränkungen neuer DMA - Digital Markets Act Technologietransfer-GVO neue Richtlinien z.B. ECN+1-Richtlinie in der neuesten Fassung der VO 316/2014 neue Gruppenfreistellungs-VO (Green Deal AGVO) vorübergehender Krisenbeihilferahmen Beihilfen für den Breitbandnetzausbau Klima- Umweltschutz- und Energiebeihilfen Die Brüsseler SichtIm Mittelpunkt steht die aktuelle Entscheidungspraxis der Kommission und die Rechtsprechung der UnionsgerichteDie Autorinnen und AutorenDr. Rafael Aigner | RiLG Dr. Ulrich Bartl LL.M. Eur. LL.M. (Columbia) | RAin Laura Melusine Baudenbacher | Prof. Dr. Rainer Becker LL.M. (McGill) | Dr. Andreas Bergmann | Dr. Niklas Brüggemann | Dr. Céline Chazelas-Baur | Prof. Dr. Daniel Dittert Licencié en droit (Université Paris II Panthéon-Assas) | Dr. Rüdiger Dohms LL.M. | Dr. Beata Dziechciarz | Friedrich Erlbacher | Dr. Hans W. Friederiszick | Philipp Gasparon | RA Anton Gerber LL.M. | RA Sebastian Gerber LL.M. (King's College London) | Marcel Haag LL.M. | Dr. Nicole Hacker | RA Oliver Heinisch | RA Simon Hirsbrunner lic. en droit LL.M. (Exeter) DHEE (C

Preis: 289.00 € | Versand*: 0.00 €
Wettbewerbsrecht  Kartoniert (TB)
Wettbewerbsrecht Kartoniert (TB)

Diese Textausgabe enthält die wichtigsten Erlasse auf dem Gebiet des Wettbewerbsrechts. Im Mittelpunkt stehen das Kartellgesetz (KG) das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) und das Preisüberwachungsgesetz (PüG) die durch zahlreiche Verordnungen und Bekanntmachungen begleitet werden. Berücksichtigung findet auch der internationale Rahmen nämlich die relevanten Abkommen zwischen der Schweiz und der EU sowie das Europäische Wettbewerbsrecht. Ohne diejenigen Vorgaben die Wettbewerb erst möglich machen wäre die Sammlung nicht vollständig. Neben den einschlägigen Bestimmungen der Bundesverfassung gehören hierzu das Binnenmarktgesetz (BGBM) und das Bundesgesetz über die technischen Handelshemmnisse (THG). Auch das Immaterialgüterrecht ist von grosser Bedeutung für die Verfassung des Wettbewerbs da es Handlungsspielräume eröffnet und beschränkt. Folglich finden sich in dieser Ausgabe auch die wichtigsten immaterialgüterrechtlichen Erlasse wie z.B. das Urheberrechtsgesetz (URG) das Markenschutzgesetz (MSchG) das Designgesetz (DesG) und das Patentgesetz (PatG).

Preis: 50.00 € | Versand*: 0.00 €
Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Kartellrecht
Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Kartellrecht

Inhalt AEU-Vertrag, FusionskontrollVO, Unionsmarkenverordnung, Vertikal-Gruppenfreistellungsverordnung, Kartellgesetz (GWB), Kartellverfahrensverordnung, Markengesetz, Markenverordnung, Markenrichtlinie, Preisangabenverordnung, P2B-VO, RiLi Irreführende und vergleichende Werbung, RiLi Unlautere Geschäftspraktiken, Unlauterer Wettbewerb (UWG) mit schwarzer Liste, Verbraucherrechtedurchsetzungsgesetz. Neuauflage Insbesondere eingearbeitet in diese Neuauflage wurden die Änderungen aus dem Gesetz zur Änderung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen ('11. GWB-Novelle') vom 25.10.2023, u. a. mit dem neuen 32f zu Maßnahmen nach einer Sektorenuntersuchung und 32g zur Untersuchung von möglichen Verstößen gegen die VO (EU) 2022/1925 (Digital Markets Act) sowie das Verbandsklagenrichtlinienumsetzungsgesetz (VRUG) vom 8.10.2023 mit dem neu aufgenommenen Verbraucherrechtedurchsetzungsgesetz (VDuG) und Änderungen von UKlaG, UWG, MarkenG, GWB. Zielgruppe Für Wettbewerbs-, Kartell-, Markenrechtlerinnen und Markenrechtler ein unerlässliches Hilfsmittel, ebenso wie für die mit dieser Materie befasste Richter- und Anwaltschaft sowie Professorinnen und Professoren und Universitäten.

Preis: 16.90 € | Versand*: 0.00 €
Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Kartellrecht
Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Kartellrecht

Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Kartellrecht , Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Preisangabenverordnung, Markengesetz, Markenverordnung, Unionsmarkenverordnung, Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen sowie die wichtigsten wettbewerbsrechtlichen Vorschriften der Europäischen Union , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 15.90 € | Versand*: 0 €

Welche Auswirkungen hat das Wettbewerbsrecht auf die Marktdynamik und den Verbraucherschutz in verschiedenen Branchen?

Das Wettbewerbsrecht fördert fairer Wettbewerb, indem es Monopole und Kartelle verhindert, was zu einer erhöhten Marktdynamik führ...

Das Wettbewerbsrecht fördert fairer Wettbewerb, indem es Monopole und Kartelle verhindert, was zu einer erhöhten Marktdynamik führt. Dies ermöglicht es Verbrauchern, aus einer Vielzahl von Anbietern zu wählen und niedrigere Preise sowie bessere Qualität zu erhalten. In einigen Branchen, wie zum Beispiel der Telekommunikation oder dem Bankwesen, kann das Wettbewerbsrecht dazu beitragen, den Verbraucherschutz zu stärken, indem es den Missbrauch von Marktmacht durch Unternehmen verhindert und die Auswahlmöglichkeiten für die Verbraucher erhöht. Allerdings kann das Wettbewerbsrecht auch dazu führen, dass Unternehmen weniger innovativ sind, da sie sich stärker auf die Einhaltung der Wettbewerbsregeln konzentrier

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie beeinflusst das Wettbewerbsrecht die Geschäftspraktiken von Unternehmen in Bezug auf Preissetzung, Produktinnovation und Marktzugang?

Das Wettbewerbsrecht schützt den Wettbewerb, indem es unfaire Praktiken wie Kartellbildung und Preisabsprachen verbietet. Unterneh...

Das Wettbewerbsrecht schützt den Wettbewerb, indem es unfaire Praktiken wie Kartellbildung und Preisabsprachen verbietet. Unternehmen müssen daher ihre Preissetzung so gestalten, dass sie nicht gegen diese Gesetze verstoßen. In Bezug auf Produktinnovation müssen Unternehmen sicherstellen, dass sie nicht in wettbewerbswidrige Praktiken wie den Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung geraten, was die Einführung neuer Produkte beeinträchtigen könnte. Das Wettbewerbsrecht kann auch den Marktzugang beeinflussen, indem es Fusionen und Übernahmen reguliert, um die Entstehung von Monopolen zu verhindern und den Wettbewerb zu erhalten. Unternehmen müssen daher ihre Geschäftspraktiken sorgfältig prüfen, um sicherzustellen, dass sie

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie beeinflusst das Wettbewerbsrecht die Geschäftspraktiken von Unternehmen in Bezug auf Preisgestaltung, Produktinnovation und Marktzugang?

Das Wettbewerbsrecht schützt den Wettbewerb, indem es unfaire Praktiken wie Preisabsprachen und Kartellbildung verbietet. Unterneh...

Das Wettbewerbsrecht schützt den Wettbewerb, indem es unfaire Praktiken wie Preisabsprachen und Kartellbildung verbietet. Unternehmen müssen daher ihre Preisgestaltung so gestalten, dass sie nicht gegen diese Gesetze verstoßen. In Bezug auf Produktinnovation müssen Unternehmen sicherstellen, dass sie nicht in wettbewerbswidrige Praktiken wie den Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung geraten, indem sie beispielsweise Innovationen anderer Unternehmen behindern. Das Wettbewerbsrecht kann auch den Marktzugang beeinflussen, indem es Fusionen und Übernahmen reguliert, um die Entstehung von Monopolen oder Oligopolen zu verhindern, die den Wettbewerb einschränken könnten. Unternehmen müssen daher ihre Geschäftspraktiken sorgfältig prü

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie beeinflusst das Wettbewerbsrecht die Geschäftspraktiken von Unternehmen in Bezug auf Preissetzung, Produktinnovation und Marktzugang?

Das Wettbewerbsrecht beeinflusst die Geschäftspraktiken von Unternehmen, indem es Preissetzung reguliert, um Kartellbildung und Pr...

Das Wettbewerbsrecht beeinflusst die Geschäftspraktiken von Unternehmen, indem es Preissetzung reguliert, um Kartellbildung und Preisabsprachen zu verhindern. Zudem fördert es Produktinnovation, da Unternehmen gezwungen sind, sich durch Qualität und Innovation zu differenzieren, anstatt durch wettbewerbswidrige Praktiken. Darüber hinaus schützt das Wettbewerbsrecht den Marktzugang für neue Wettbewerber, indem es Monopole und unfairen Wettbewerb bekämpft. Unternehmen müssen daher ihre Geschäftspraktiken im Einklang mit dem Wettbewerbsrecht gestalten, um fairen Wettbewerb zu gewährleisten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Agrar- und Lebensmittel-Wettbewerbsrecht
Agrar- und Lebensmittel-Wettbewerbsrecht

Agrar- und Lebensmittel-Wettbewerbsrecht , Zum Werk Dieser neue Kommentar erläutert das Recht der Agrarorganisationen und das Recht der unlauteren Handelspraktiken in der Agrar- und Lebensmittellieferkette. Beide Regelungsbereiche zielen darauf ab, die Bedingungen für die Erzeuger von Agrarprodukten und Lebensmitteln nachhaltig zu verbessern. Hierzu etabliert der Gesetzgeber im Verwaltungs-, Kartell-, Lauterkeits- und Vertragsrecht Rechte und Pflichten für alle Unternehmen, die an der Agrar- und Lebensmittellieferkette beteiligt sind. Dies sind Urerzeuger von Agrarprodukten und ihre Organisationen, Lebensmittelhandwerk, Lebensmittelindustrie, der gesamte Lebensmittelhandel sowie alle anderen Abnehmer von Agrarerzeugnissen und Lebensmitteln (u.a. Restaurants, Hotels Caterer, Bioenergieerzeuger und die Pharmaindustrie). Der Kommentar umfasst alle einschlägigen Gesetze und Verordnungen, die im Zusammenspiel die beiden Regelungsbereiche ausmachen. Dadurch gewährleistet das Werk eine besonders praxistaugliche Kommentierung "aus einem Guss". Erläutert werden insbesondere das deutsche Gesetz zur Stärkung der Organisationen und Lieferketten im Agrarbereich, kurz AgrarOLkG, sowie die entsprechenden Normen der VO (EU) 1308/2013, die die Gemeinsame Markorganisation für landwirtschaftliche Erzeugnisse (GMO) enthält. Darüber hinaus werden die relevanten Bestimmungen der folgenden Rechtsakte kommentiert: AgrarOLkV OGErzeugerOrgDV VO (EU) 2016/232 (horizontal) VO (EU) 880/2012 (Milch) VO (EU) 511/2012 (Milch) VO (EG) 1299/2007 (Hopfen) VO (EU) 2017/891 (Obst und Gemüse) VO (EU) 1379/2013) (GMO Fisch) VO (EU) 1419/2013 (Fisch) Vorteile auf einen Blick Kommentierung des gesamten UTP- und Agrarorganisationenrechts in einem Band kompakt und praxisorientiert, mit umfassender Einleitung und Materialien von renommierten Experten der Materie, für die Praxis Zielgruppe Für Rechtsanwaltschaft, Unternehmensjuristinnen und Unternehmensjuristen, Behörden, Richterschaft, Unternehmen der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft. , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 129.00 € | Versand*: 0 €
Wettbewerbsrecht - Brunhilde Ackermann  Kartoniert (TB)
Wettbewerbsrecht - Brunhilde Ackermann Kartoniert (TB)

Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) setzt kaufmännischem Verhalten und kaufmännischen Werbemaßnahmen Grenzen. Geschickte und attraktive Werbung steigert den Bekanntheitsgrad eines Unternehmens und seiner Produkte läuft jedoch auch Gefahr an wettbewerbsrechtliche Grenzen zu stoßen bzw. sie zu überschreiten. Hieraus können Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche entstehen. Die Kenntnis der Möglichkeiten und Grenzen die das UWG eröffnet bzw. setzt ist auch bedeutsam wenn verhindert werden soll daß Mitbewerber durch unlauteres/irreführendes Verhalten einen Wettbewerbsvorsprung erzielen. Durch die übersichtliche Darstellung der Strukturprinzipien undder Rechtsprechung unter Einbeziehung der fortschreitenden Europäisierung des Wettbewerbsrecht ist dieses Buch besonders interessant für Studenten und Anwender

Preis: 29.99 € | Versand*: 0.00 €
Wettbewerbsrecht  Markenrecht Und Kartellrecht  Taschenbuch
Wettbewerbsrecht Markenrecht Und Kartellrecht Taschenbuch

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb Preisangabenverordnung Markengesetz Markenverordnung Unionsmarkenverordnung Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen sowie die wichtigsten wettbewerbsrechtlichen Vorschriften der Europäischen Union - Rechtsstand: 15. November 2023

Preis: 16.90 € | Versand*: 0.00 €
180 Keywords Wettbewerbsrecht  Kartoniert (TB)
180 Keywords Wettbewerbsrecht Kartoniert (TB)

Von Absatzbindung über Neo-Schumpeter-Hypothesen bis Zollkartell: Die Sprache des Wettbewerbsrechts kennt unzählige Fachtermini. Einen ersten schnellen Überblick verschafft das vorliegende Nachschlagewerk das anhand von 180 Schlüsselbegriffen die Grundlagen erläutert. Die Erklärungen sind kompakt und verständlich formuliert und bieten somit Basiswissen für alle die einen schnellen Einstieg in die Praxis suchen sich für das Wettbewerbsrecht interessieren oder ihr vorhandenes Wissen auffrischen wollen.

Preis: 19.99 € | Versand*: 0.00 €

Wie beeinflusst das Wettbewerbsrecht die Geschäftspraktiken von Unternehmen in Bezug auf Preissetzung, Produktinnovation und Marktzugang?

Das Wettbewerbsrecht schützt den Wettbewerb, indem es unfaire Praktiken wie Preisabsprachen und Monopole verbietet. Unternehmen mü...

Das Wettbewerbsrecht schützt den Wettbewerb, indem es unfaire Praktiken wie Preisabsprachen und Monopole verbietet. Unternehmen müssen daher sicherstellen, dass ihre Preissetzung fair und transparent ist, um nicht gegen das Wettbewerbsrecht zu verstoßen. Zudem müssen sie bei der Produktinnovation sicherstellen, dass sie keine anderen Unternehmen durch unfaire Praktiken behindern. Das Wettbewerbsrecht regelt auch den Marktzugang, indem es Fusionen und Übernahmen überwacht, um die Entstehung von Monopolen zu verhindern und den Wettbewerb zu erhalten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Inwiefern beeinflusst das Wettbewerbsrecht die Geschäftspraktiken von Unternehmen in Bezug auf Preissetzung, Produktinnovation und Marktzugang?

Das Wettbewerbsrecht beeinflusst die Preissetzung von Unternehmen, indem es Kartellbildung und Preisabsprachen verbietet, um faire...

Das Wettbewerbsrecht beeinflusst die Preissetzung von Unternehmen, indem es Kartellbildung und Preisabsprachen verbietet, um fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Zudem regelt es den Marktzugang, indem es Fusionen und Übernahmen prüft, um Monopole zu verhindern und den Wettbewerb zu erhalten. Darüber hinaus fördert das Wettbewerbsrecht die Produktinnovation, indem es den Missbrauch von Marktmacht durch Unternehmen einschränkt und so Anreize für neue Produkte und Dienstleistungen schafft. Insgesamt trägt das Wettbewerbsrecht dazu bei, einen fairen und effizienten Wettbewerb zu gewährleisten und so die Geschäftspraktiken von Unternehmen zu beeinflussen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie beeinflusst das Wettbewerbsrecht die Geschäftspraktiken von Unternehmen in Bezug auf Preissetzung, Produktinnovation und Marktzugang?

Das Wettbewerbsrecht schützt den Wettbewerb, indem es unfaire Praktiken wie Kartellbildung, Preisabsprachen und Missbrauch einer m...

Das Wettbewerbsrecht schützt den Wettbewerb, indem es unfaire Praktiken wie Kartellbildung, Preisabsprachen und Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung verbietet. Unternehmen müssen daher ihre Preissetzung so gestalten, dass sie nicht gegen diese Vorschriften verstoßen. In Bezug auf Produktinnovation müssen Unternehmen sicherstellen, dass ihre Innovationsstrategien den Wettbewerbsregeln entsprechen und nicht dazu führen, dass sie eine marktbeherrschende Stellung missbrauchen. Das Wettbewerbsrecht kann auch den Marktzugang beeinflussen, indem es Fusionen und Übernahmen regelt, um sicherzustellen, dass sie den Wettbewerb nicht einschränken. Insgesamt zwingt das Wettbewerbsrecht Unternehmen, fair und transparent zu handeln, um den W

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Inwiefern beeinflusst das Wettbewerbsrecht die Geschäftspraktiken von Unternehmen in Bezug auf Preissetzung, Produktinnovation und Marktzugang?

Das Wettbewerbsrecht beeinflusst die Preissetzung von Unternehmen, indem es Kartellbildung und Preisabsprachen verbietet, um faire...

Das Wettbewerbsrecht beeinflusst die Preissetzung von Unternehmen, indem es Kartellbildung und Preisabsprachen verbietet, um fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Unternehmen müssen daher ihre Preise unabhängig festlegen und dürfen keine Maßnahmen ergreifen, die den Wettbewerb einschränken. In Bezug auf Produktinnovation müssen Unternehmen sicherstellen, dass ihre Geschäftspraktiken nicht dazu führen, dass Wettbewerber vom Markt ausgeschlossen werden. Das Wettbewerbsrecht verbietet beispielsweise den Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung, um den Marktzugang für neue innovative Produkte zu erschweren. Das Wettbewerbsrecht beeinflusst auch den Marktzugang, indem es Fusionen und Übernahmen regelt, um die Entstehung von Mon

Quelle: KI generiert von FAQ.de

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.